00000 / Energiethemen / Wirtschaftlichkeit / Slider

10120 / Energiethemen / Wirtschaftlichkeit (Body)

Jetzt planen, dauerhaft sparen

Mit einer Solaranlage sparen Sie nicht nur sofort Stromkosten, sondern machen sich vor allem mit einem zusätzlichen Stromspeicher dauerhaft unabhängiger vom öffentlichen Netz. Sie verdienen darüber hinaus Geld mit dem überschüssigen Strom, den Sie gegen die für 20 Jahre garantierte Vergütung nach EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) einspeisen. Eigenverbrauch und Einspeisevergütung: Auf diesen zwei Säulen beruht die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage.

Eigenverbrauch

Je mehr Ihres Strombedarfs Sie mit Solarstrom decken, desto mehr sparen Sie. Denn der selbst erzeugte Strom steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung, während Netzstrom derzeit mit durchschnittlich 29,16 Cent zu Buche schlägt (Stand: März 2018). Um noch mehr Solarstrom selbst zu verbrauchen und den Eigenverbrauchsanteil zu erhöhen, können Sie große Stromverbraucher wie Wasch- und Spülmaschine in der Mittagszeit nutzen, wenn die Solaranlage auf Hochtouren läuft und oft um einiges mehr Strom produziert, als Sie normalerweise verbrauchen.

Einspeisevergütung

Die Nutzung von Solarstrom wird staatlich gefördert in Form der sogenannten EEG-Vergütung für Ihren überschüssigen Strom, der automatisch ins öffentliche Netz eingespeist wird. Die Vergütung wird Ihnen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme in konstanter Höhe für 20 Jahre garantiert. Da der Vergütungssatz vom Photovoltaik-Zubau abhängt und von Zeit zu Zeit gesenkt wird, lohnt es sich, die Initiative zu ergreifen und sich den aktuellen, höheren Satz zu sichern.